Wir helfen Ihnen gerne weiter +31 (0) 566 - 68 93 05
Reviews Schiffe

Jeanneau 34.2


Reviews Schiffe


Jeanneau 34.2: Passaat

Merkmale / Eigenschaften

  • Sehr komfortable Schiff für 6 Personen.
  • Dreimal abschliessbare Kajüte mit doppelbett.
  • Groβe Sitzecke im Cockpit.
  • Flügelkiels mit geringem Tiefgang.
  • Sicher bewegen am Deck wegen den breiten Gängen.

Reviews

3 Generationen-Segeln

Zusammenstellung der Crew: 2 Opa´s, 2 Väter und 3 Kinder/Jugendliche (3 Generationen-Segeln) oder 2 Opa´s, 4 Väter und 5 Söhne. Wie auch immer insgesamt 7 Personen und das schon zum 5. Mal!

Erfahrungen mit dem gecharterten Schiff:

Wir hatten die Jeanneau S.O. 34.2 - Passaat. Ein sehr geräumiges Schiff mit drei Kajüten. Das Schiff lässt sich auch unter Motor sehr gut fahren.

Rückwärts im Hafen anzulegen ist kein Problem.

Bei starkem Wind lässt es sich auch gut nur mit dem Vorsegel fahren. An Deck hat man auch mit 6 1/2 Männern Platz.

Unter Deck befindet sich ein großer Tisch mit einer ovalen Bank. Eine zweite kleine Bank kann unterm Tisch heraus gezogen werden. Man sollte nur vorher für die Mahlzeiten das Besteck aus dem Schrank holen, da dieser bei ausgezogener Bank nicht mehr öffnen lässt. Das Schiff hat auch einen Fernseher, der aber bei unserem Wochenende-Tripp nicht eingeschaltet werden musste.

Das Schiff hat an Deck viel Stauraum für die mitgebrachten Bier, Cola und Wasserkästen. Das Schiff hat einen großen, tiefen Kühlschrank. Teilweise ist die Butter eingefroren.

 

Erfahrungen mit dem Fahrgebiet:

Die erste Erfahrung mit dem Fahrgebiet macht man an der kleinen Brücke direkt hinter der Hafenausfahrt bei Maran. Bei starken Wind ist es nicht ganz so einfach vor der Brücke anzulegen um die Brücke zu öffnen. Die Durchfahrt an der Brücke ist zwar für das Schiff etwas eng, aber es geht mit viel Ruhe sehr gut. Hinter der Brücke fängt dann der Segelurlaub mit einem kleinem Bier an.

Wir haben in diesem Jahr wegen der späten Abreise am Freitagabend in Terherne im neuem Hafen übernachtet. Eigentlich dürfen hier nur Traditionsschiffe als Dauerlieber anlegen, aber auch Passanten sind gerne willkommen. Der Hafenmeister ist sehr freundlich. Wir hatten das Glück/Pech, dass an diesem Wochenende das Dorffest stattfand. So hatten wir am Freitagabend noch gute Unterhaltung, wurden aber am Samstagmorgen um 7.00 Uhr von einer Musikbox auf dem Trecker geweckt.

Einen halben Tag haben wir auf dem Sneekermeer gesegelt bevor wir den Kanal zum Heeger Meer unter Motor gefahren sind um dort die zweite Hälfte des Tages zu segeln.

Die Nacht haben wir im Hafen von Langweer verbracht. Ein tolles Dorf mit einer leckeren Pommesbude!

Am Sonntagmittag ging es nach einigen Regenschauer am Mittag wieder los. Langsam sind wir über den Kanal zum Sneekermeer gefahren um dort ein wenig zu segeln. Die letzte Fahrt über den Kanal zurück nach Maran wird sehr sehr langsam angegangen, um das schöne Wochenende ruhig ausklingen zu lassen.

Jetzt noch einmal die kleine Brücke und rückwärts im Hafen "einparken“.

 

Erfahrungen mit Maran Yachtcharter:

Wir buchen seit 18 Jahren immer wieder bei Maran.

Das erste Boot war eine Polyvalk. Ein Jahr später war es schon eine Kajütyacht. Die WIBO 830. Leider ist diese Jacht nicht mehr zu mieten.

Sehr oft haben wir die Friendship 28 gemietet. Ein schiff mit Pinne. Leider sind unsere Kinder größer geworden, sodass wir jetzt schon zweimal das größte Schiff bei Maran gemietet haben. Es hat ein ein Steuerrad, was eigentlich auch nicht schlecht ist.

 

Bei Maran haben immer nur nette Leute getroffen. Die Schiffe sind immer in einem guten und sicheren Zustand. Die Autos können in der Nähe der Schiffe geparkt werden.

Es geht sehr familiär zu bei

Feste Kunden Maran: Auf der Passaat

Die “Passaat – das Flaggschiff unserer Flotte” sagt Maran Yachtcharter – zu Recht!

Ein wunderbares Schiff, groß und stattlich. Obwohl ich an der Klappbrücke und der dahinter liegende Engstelle im Kanal bei 3,29 m Schiffsbreite manchmal ein bisschen nervös wurde, hat sich das Schiff wunderbar steuern lassen. Bis heute hat es immer gepasst!

Ein Vorteil an Deck sind die seitwärts verstellbaren Traveller und die Lazyjacks. So wird auch das Reffen zu einem Kinderspiel, das überschüssige Segel bleibt einfach bequem in der Tasche liegen. Mit nur 1,30 Tiefgang ist dieses Schiff auch für die Waddenzee bestens geeignet. Wenn man die Tide gut nutzt, kommt man überall hin – bei kräftigem Flutstrom und gutem Wind haben wir mit der “Passaat” schon unfassbare 10,3 Kn über Grund erreicht.

Unter Deck überzeugt die “Passaat” durch viel Platz: wir sind häufiger mit 5 Erwachsenen gesegelt. Durch drei getrennte Doppelkojen kann man sich gut verteilen und passt doch gemeinsam auf das gemütliche halbrunde Sofa und die verschiebbare Bank, um den Segeltag gemütlich bei einem Gläschen ausklingen zu lassen. Auch die Nasszelle ist recht geräumig. Seit einiger Zeit hat Maran einen Fernsehbildschirm nachgerüstet – aber die wenigsten Segler werden ihn brauchen bei so viel Wolken, Wind und Weite...

Ich weiß genau, warum ich seit 11 Jahren Stammkunde bei Maran bin: top gepflegte Schiffe, prompte Hilfe bei kleineren (seltenen) Problemen, absolute Flexibilität wenn wir wieder mal die Öffnungszeiten von Herenzijl verpasst haben und zu spät wieder zurückkommen... ein rundum toller Service!

Die Crew bestand aus Crew: Meiner Frau, mir, einem befreundeten Paar und einem Freund.

Wir haben über die Pfingstfeiertage die Jeanneau S.O. 34.2 gechartert.

Bis auf meine Frau und mich hatte niemand Wassersporterfahrung.

Das Schiff ist absolut beeindruckend. Innen wie außen wird alles geboten. Das Schiff lässt sich absolut gutmütig manövrieren und vermittelt immer ein sicheres Gefühl.

Unser Törn ging von Terkaple zunächst aufs Sneekermeer um die frische Crew einzuweisen und erste Kenntnisse zu vermitteln. Gegen Abend ging es nach Lemmer wo wir die Nacht verbrachten. Am nächsten Morgen ging es durch die alte Schleuse aufs Ijsselmeer und dann rüber in Richtung Den Oever. Nach anfänglichen 0-1kn frischte der Wind gegen Mittag auf 4-5kn auf. Wir sind dann gegen Abend wieder auf der Ostseite des Ijsselmeers in Stavoren rein gefahren und haben dort im malerischen Stadthafen die Nacht verbracht.

Am kommenden morgen brachen wir ins friesische Inland übers Heeger Meer in Richtung Woudsend auf um dort am berühmten Brückenbistro einen Pfannekuchen zu Mittag zu essen.

Danach ging es über die Kanäle in Richtung Sneek. Dort schauten wir uns die tolle Stadt an.

Montag morgen haben wir dann noch die restliche Zeit genutzt um ein paar Schläge auf dem Sneekermeer zu genießen. Danach ging es zurück nach Terkaple.

Insgesamt ein stressfreier Törn den jeder genießen konnte.

Friesland, wie das Ijsselmeer sind immer wieder ein Traumrevier das nie langweilig wird. Die Menschen sind überall freundlich und hilfsbereit.

Wir müssen gestehen das wir das Boot nicht gern wieder zurück gegeben haben und sind uns absolut sicher den Törn mit der S.O. Zu wiederholen.

Die Qualität des Services und des Bootes sprach mal wieder für sich und wir werden Maran jederzeit weiter empfehlen. Sehr nette Leute und Boote in Bestzustand haben dazu geführt das es nun 3 weitere Segelbegeisterte gibt ;-) Wir sind uns einig - jederzeit wieder!

Vielen Dank nochmals. Ihr macht einen tollen Job und man merkt das ihr das was ihr verkauft auch lebt.

Sportliche Grüße aus Velbert von

Lena, Anna, George, Jan und Markus.